IX. Young Leaders Alumni Conference

Danzig, Polen

06. bis 09. Juli 2017

“Bridges or Chasms between East and West? – A Polish Case Study”

Dort, wo das polnische Festland in die Ostsee übergeht, verbrachten Mitglieder und Young Leaders von Global Bridges drei Tage voller anregenden Debatten, Study Visits und Sightseeing und entdeckten dabei Danzig wieder. Inspiriert von den spannenden Vorträgen der Gastredner, konzentrierten sich die Diskussionen auf die Rolle Polens auf der internationalen politischen Bühne, und dabei vor allem auf das Verhältnis zu den USA, Russland, Deutschland und den Rest Europas. Der Tagesausflug auf die Festung „Ordensburg Marienburg“ (Malbork), der Besuch des Solidarność Centers sowie die Schifffahrt zur „Westerplatte“, wo am 1. September 1939 der II. Weltkrieg  begann, werden allen Teilnehmern unvergessen bleiben. Am Ende der Konferenz, zu der die Teilnehmer aus vielen Teilen Europas und den USA anreisten, kamen sie zu der Überzeugung, dass es heute wichtiger denn je ist, stabile Brücken zusammen mit Polen zu bauen.  

II. Walther Leisler Kiep Symposium 2017

Germany’s Role and Interests amidst a United States in Turmoil and a Europe in Search of its Future

Berlin, Deutschland

20. und 21. Juni 2017

Beim zweiten Walter Leisler Kiep-Symposium standen im Mittelpunkt die Globalisierung und der Protektionismus, die Atlantische Gemeinschaft und Deutschlands Platz in Europa.

Die Ergebnisse der Paneldiskussion erlauben folgende Zusammenfassung:

Es entstehen neue Ungewissheiten in einem sich rasant verändernden Umfeld durch wachsenden Widerstand gegen globale Handelsflüsse, Digitalisierung und ihre Folgen für die Arbeitswelt und potentieller Streit um die Folgen von Energieversorgung und Klimawandel.

Durch die Globalisierung kommen sich Menschen näher, nehmen aber auch gegenseitige Unterschiede schärfer wahr. Wir sollten uns bei der Verbreitung unserer Auffassungen von Demokratie und Menschenrechten stärker zurückhalten und die Entwicklungshilfe realistischer angehen. Die Globalisierung hat divergierende Folgen für die Einkommens- und Vermögensverteilung mit Folgen für Demokratien westlicher Prägung.

Trotz erheblicher Unberechenbarkeit der Trump-Regierung müssen wir die transatlantische Verbindung belastbar halten und eine gemeinsame Verständigungsbasis bewahren, besonders gegenüber denen, die Präsident Trump unterstützen. Amerikas Widerstände gegen Nord Stream II richten sich nicht nur gegen Russland, sondern auch gegen Deutschland. Das sollte klar angesprochen werden.

Europa wird mehr Anstrengungen unternehmen müssen, divergierende Tendenzen zu steuern. Die EU muss mehr tun, um ein ernstzunehmender Lieferant von Sicherheit zu werden.

Es gab einen Aufruf, den Maastricht Prozess endlich zu vollenden: EU-Finanzminister, Fiskalunion, Wirtschaftsregierung, vielleicht sogar bewaffnete Einheiten unter EU-Führung, sowie ein wirksames Kontrollregime an den Außengrenzen, aber auch eine ausgewogene Immigrations- und Asylpolitik. Beim Brexit ist Deutschlands Interesse darauf gerichtet, das Vereinigte Königreich so eng wie möglich an der EU zu halten, ohne jedoch die Grundlagen des Binnenmarktes zu schwächen. In Sicherheitsfragen ist eine fortgesetzte Kooperation für beide Seiten unentbehrlich.

Zum ausführlichen Konferenzbericht von Dr. Rudolf Georg Adam geht es hier:

Weiterlesen

XVI. Europäisch-Amerikanische Young Leaders Konferenz

Astana, Kasachstan

28. Mai bis 01. Juni 2017

42 Young Leaders aus 18 Nationen reisten nach Zentralasien, um ein Land im wirtschaftlichen Aufbruch kennenzulernen. Kasachstan stellt mit der Ausrichtung der Weltausstellung Expo 2017 seinen Willen und seine Fähigkeit zur ökonomischen Modernisierung unter Beweis.

Weiterlesen

V. Study Trip nach Israel und in das Westjordanland

Tel Aviv, Jerusalem, Bethlehem und Ramallah

22. bis 29. April 2017

Israel und das Westjordanland

Eine Reise im Zeichen einer Zeitenwende

Global Bridges hat im Heiligen Land erfahren, wie es um die Beziehungen zwischen Israel und Deutschland wirklich steht – und wie sich die globalen Verschiebungen auf den israelisch-palästinensischen Konflikt auswirken. Hoffnungsträger – überraschenderweise  für beide Seiten –  ist ein neuer Akteur auf der Weltbühne, dessen Stil in Europa vorwiegend Befremden auslöst: Donald Trump. Dem unberechenbaren US-Präsidenten soll gelingen, woran sein berechenbarer Vorgänger scheiterte.

Zum ausführlichen Bericht von Jochen Gaugele (Berlin Funke Media Group) geht es hier:

Weiterlesen

XXX. Berlin Global Forum im Februar 2017

Zum traditionellen Neujahrsdinner – dem chinesischen Jahr des „Feuer-Hahns“ – auf Einladung des chinesischen Botschafters in Deutschland begrüßte Dr. Beate Lindemann die Mitglieder von Global Bridges zum XXX. Berlin Global Forum. Die Geschäftsführende Vorsitzende kündigte u.a. an, dass beim XIII. Study Trip nach China vom 14. bis 28. Oktober neben Peking, Hong Kong und Shanghai auch erstmals Tibet besuchte werde.

Weiterlesen

Jahresrückblick 2016

2016 war nicht ohne traurige Erinnerungen an unseren geliebten Gründungsvorsitzenden und unser Ehrenmitglied Walther Leisler Kiep, der im Mai verstorben ist. Seine Energie und seine Leidenschaft haben uns in unserer täglichen Arbeit  inspiriert, und seine gewinnende Ausstrahlung wird auch zukünftig schmerzlich vermisst. Im Geiste wird er stets mit uns sein – und wie könnten wir sein Wirken besser erinnern, als seinen Weg fortzusetzen, seine Neugier an fremden Ländern wachzuhalten und unermüdlich Brücken zu bauen. Kurz nachdem Walther uns verlassen hat, haben wir ihn mit dem Ersten Walther Leisler Kiep Symposium über „Deutschlands Russland-Politik am Scheideweg?“ geehrt.

Weiterlesen

XII. Study Trip in die V.R. China 2016

Beijing, Shanghai, Hong Kong und die Provinz Xinjiang

V.R. China 13. – 26. November 2016

Während unseres XII. Study Trip nach China stehen die politischen und wirtschaftlichen Megatrends dieses Landes in Beijing und Shanghai sowie erstmals die Regionalentwicklung der Provinz Xinjiang im Westen des Landes im Mittelpunkt.

Weiterlesen

III. Study Trip nach Ohio

Bowling Green, Ohio

USA 1.-6. November 2016

Anfang November 2016, in den letzten Tagen des amerikanischen Wahlkampfes, reisen die Mitglieder von Global Bridges nach Bowling Green, Ohio. Das liegt 132 Kilometer südwestlich von Detroit und 290 Kilometer nördlich von Cincinnati. Warum ausgerechnet dieser entlegene Ort? Hier, im „Swing State“ Ohio, hat seit 1964 noch kein Präsidentschaftskandidat verloren, der auch später Präsident wurde. Seit 1896 hat Ohio nur zweimal den Verlierer gewählt.

Weiterlesen

Wiedersehen mit New Orleans

New Orleans, Louisiana

USA 29. Oktober – 1. November 2016

Bevor die Delegation von Global Bridges sich im „Swing State“ Ohio zur finalen Betrachtung und Bewertung des US-Präsidentschaftswahlkampfes trifft, hat eine kleine Vorausabteilung unter Führung von Beate Lindemann dem amerikanischen Süden, sprich New Orleans, einen Besuch abgestattet.

Weiterlesen

Erstes Walther Leisler Kiep Symposium 2016

Das Erste Walther Leisler Kiep Symposium der Global Bridges traf sich am 23. Juni 2016 in Berlin, um über die Beziehungen der Europäischen Union mit Russland unter dem Titel „Deutschlands Russland-Politik am Scheideweg?“ zu diskutieren und zu fragen, wie sich diese Beziehungen wieder verbessern lassen.

Zusammenfassender Bericht von Michael Thumann (Außenpolitischer Korrespondent, DIE ZEIT)

Weiterlesen